Leber & Galle

Home > Fachgebiete > Leber > Leber und Galle

Leber, Gallenwege und Gallenblase
Die Leber ist im rechten Oberbauch gelegen und reicht bis zur Hälfte des rechten Brustkorbs hinauf. Die Leber bildet wichtige Eiweiße für die Blutgerinnung, speichert Fette und Zucker und ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan durch Bildung der Galle. Über die Galle werden viele Endprodukte des Stoffwechsels, aber auch Medikamente aus dem Körper ausgeschieden. Die Galle ist auch für die Fettverdauung im Dünndarm erforderlich. Die Gallenblase ist ein Reservoir von Galle für fettreiche Nahrung.

Die Beurteilung der Leber, der Gallenwege und der Gallenblase ist im Ultraschall sehr gut möglich. Weiterführende Untersuchungen sind die Computertomographie und die Magnetresonanz. Die Endoskopie der Gallengänge und des Pankreasganges heißt endoskopische retrograde Cholangio-Pancreatikographie (ERCP). Mit dieser Untersuchung ist eine Injektion von Kontrastmittel in die Gallenwege möglich. Sie erfolgt an der Mündung der Gallenwege im Dünndarm. Eine Darstellung der Gallengänge und eine Darstellung des Pankreasganges sind dann im Röntgen möglich.


Häufig gestellte Fragen

Ist Leberkrebs häufig?
Der Leberzellkrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten. Er entsteht nahezu immer in einer vorgeschädigten Leber. Davon sind Absiedelungen im Rahmen anderer bösartiger Erkrankungen (Lebermetastasen) zu unterscheiden.

Wer neigt zu Leberkrebs?
Nach einer Schädigung der Leber vernarbt das Lebergewebe. Es baut sich um zur Leberzirrhose. In dieser narbig veränderten Leber kann ein bösartiger Tumor entstehen.

Ist Leberkrebs heilbar?
Leberkrebs ist heilbar durch eine Transplantation der Leber. Dieser Versuch einer ’Heilung’ ist nur im frühen Stadium des Leberkrebses erfolgreich.

Kann der Leberkrebs nicht durch den Chirurgen entfernt werden?
Bei Entfernung des Tumors bilden sich in der restlichen Leber neue Tumoren. Eine lokale Operation des Leberkrebses ist daher nicht sinnvoll.

Gibt es eine Behandlung bei Leberkrebs im fortgeschrittenen Stadium?
Die Blutversorgung des Tumors wird durch Verschluss der Arterie unterbrochen (Transarterielle Chemoembolisation = TACE). Der Radiologe schiebt nach einer Punktion in der Leiste einen Katheter bis in die Leberarterie vor. Durch lokale Injektion einer Chemotherapie wird ein Seitenast des Tumors verschlossen. Ein Großteil des Tumors stirbt ab. Über ein bis drei Tage können Fieber und lokale Schmerzen auftreten. Der Eingriff kann mehrmals wiederholt werden.
Die menschliche Leber Die menschliche Leber
Individuelle Behandlung
Ich nehme mir viel Zeit für Ihr Anliegen. In diskreter Atmosphäre können Sie sich auch mit für Sie unangenehmen Problemen wohlfühlen.
Fruktosemalabsorption
...dass Obst nicht für jeden gesund ist?

Eine Fruchtzuckerunverträglichkeit kann neben Verdauungsproblemen sogar Depressionen hervorrufen.
Keim entdeckt
Im Zuge meiner Forschungstätigkeiten konnte ein Keim entdeckt werden, der durch Antibiotikaeinnahme schwere Dickdarmentzündungen verursachen kann.